Skihütte am Knoten Winter 2015
Bildrechte: www.robotic-air.de
Kinder- und Jugendfreizeit 2010 in Winterberg
Elzer Eisstock Damen schnuppern Bundesligaluft
Eisstock-Damen des Skiclub Elz, Birgit Theis, Inge Wiegand, Ursula Jeuck und Brigitte Heene.
Unser Skilift mit Loipenhaus auf dem Oberroder Knoten im Westerwald.
Die TÜV geprüfte Liftanlage leistete über 30 Jahren wertvolle Dienste
Simon Budzus gewinnt HSV Kids Cup 2015
Jugend- und Familienfreizeit auf dem Feldberg
Simon Budzus bei den Bezirksmeisterschaften 2015 in Ewersbach

Elz. Der Ehrenvorsitzende des Elzer Ski-Clubs, Ehrenobermeister der Malerinnung Limburg und langjährige FWG-Kreistagsabgeordnete Josef (Jupp) Berneiser aus Elz ist am Sonntagabend im Alter von 64 Jahren unerwartet an den Folgen einer schweren Krankheit verstorben. Er war über drei Jahrzehnte der Motor im Elzer Ski-Club und auch im Vorstand des Hessischen Skiverbandes.

Josef Berneiser
Jupp Berneiser aus Elz wurde 64 Jahre alt. Unser Bild zeigt ihn bei der Verabschiedung aus dem Kreistag im Jahr 2006.
Foto: Lormann
Elz. Der Ehrenvorsitzende des Elzer Ski-Clubs, Ehrenobermeister der Malerinnung Limburg und langjährige FWG-Kreistagsabgeordnete Josef (Jupp) Berneiser aus Elz ist am Sonntagabend im Alter von 64 Jahren unerwartet an den Folgen einer schweren Krankheit verstorben. Er war über drei Jahrzehnte der Motor im Elzer Ski-Club und auch im Vorstand des Hessischen Skiverbandes.

Die Ärmel hochkrempeln und zupacken, das war immer die Devise des Pragmatikers Josef Berneiser, der bereits 1965 Sportwart und Übungsleiter und im Jahre 1969 Erster Vorsitzender des Elzer Ski-Clubs wurde. Das Amt des Vorsitzenden hatte er über 30 Jahre lang bis zum Jahre 2001 inne. 1975 war es vor allem ein Verdienst von Josef Berneiser, dass im Ski-Club die Tennisabteilung gegründet wurde. Auch der Bau der Skihütte auf dem Oberroder Knoten im Westerwald geht im Wesentlichen auf das Arbeitskonto von Josef Berneiser.

Von 1969 bis 1995 war Berneiser im Vorstand des Bezirks des Hessischen Skiverbandes, von 1972 bis 1978 Wirtschaftsreferent im Hessischen Skiverband, von 1978 bis 1995 im Vorstand des Hessischen Skiverbandes und von 1969 bis 1998 Leiter der Skifreizeiten des Hessischen Skiverbandes in Lac de Tignes. Die Skihochburg Lac de Tignes in den französischen Alpen ernannte den Elzer Josef Berneiser zu ihrem Ehrenbürger. Bereits 1965 legte der in Elz gebürtige Josef Berneiser die Meisterprüfung im Malerhandwerk ab und übernahm 1972 von seinem Vater das Geschäft. Ab 1981 war Josef Berneiser rund 25 Jahre Obermeister der Malerinnung und wurde 2006 zum Ehrenobermeister ernannt. Er war von 1985 bis 1993 Mitglied der Tarifkommission des Landesinnungsverbandes und im Vorstand der Kreishandwerkschaft ein „Hansdampf in allen Gassen“.

Als Elzer Bürger engagierte er sich auch in der Kommunalpolitik und gehörte als Mitglied der CDU-Fraktion von 1972 bis 1981 der Elzer Gemeindevertretung an. Dann zählte Berneiser mit zu den Gründern der Elzer Freien Wählergemeinschaft (FWG), verlegte sein mit viel Sachverstand versehenes kritisches Engagement auf Kreisebene und zog für die FWG in den Kreistag ein, wo er nach der Kommunalwahl 2006 verabschiedet wurde.

Seine ehrenamtliche Tätigkeiten aber waren damit noch nicht ausgeschöpft, denn seit 1992 war er ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht und seit 1993 ehrenamtlicher Richter am Landessozialgericht. Zu seinen Hobbys Ski und Tennis, die er in den letzten Jahren nur noch passiv pflegen konnte, gesellte sich aber das Fahren mit Oldtimer-Motorrädern durch halb Europa. Gerne griff Jupp Berneiser zum Akkordeon und sorgte für Stimmung, ebenso war er begeisterter Hobbykoch. Die Förderung der Jugendarbeit, die Pflege von Freundschaft und Kameradschaft sowie den freiwilligen Arbeitseinsatz im Verein sowie für das Ehrenamt überhaupt, dafür wird Josef Berneiser über den Tod hinaus als Vorbild gelten. Der Verstorbene hinterlässt neben der Ehefrau noch drei Töchter und vier Enkel. Josef Berneiser wird am Freitag, 17. August, nach dem um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche beginnenden Seelenamt auf dem Elzer Friedhof beigesetzt.

NNP 14.08.2007 (Lormann)