Simon Budzus gewinnt HSV Kids Cup 2015
Jugend- und Familienfreizeit auf dem Feldberg
Simon Budzus bei den Bezirksmeisterschaften 2015 in Ewersbach
Kinder- und Jugendfreizeit 2010 in Winterberg
Unser Skilift mit Loipenhaus auf dem Oberroder Knoten im Westerwald.
Die TÜV geprüfte Liftanlage leistete über 30 Jahren wertvolle Dienste
Elzer Eisstock Damen schnuppern Bundesligaluft
Eisstock-Damen des Skiclub Elz, Birgit Theis, Inge Wiegand, Ursula Jeuck und Brigitte Heene.
Skihütte am Knoten Winter 2015
Bildrechte: www.robotic-air.de

Elzer Skiclub vereinbart Zusammenarbeit mit der Erlenbachschule. Spätestens 2015 wird die Ganztagsschule in Hessen Normalität sein. Was den Sport betrifft, so ist dies neben einer Gefahr auch eine Chance für die Vereine. Das meinte Conny Neu-Müller vom hessischen Kultusministerium in einem Vortrag zur 60-Jahr-Feier des Elzer Skiclubs.

Schulsport
Conny Neu-Müller (links) referierte über Schulsport mit Vereinen an Ganztagsschulen. Rechts davon Ski-Clubvorsitzender Eberhard Martin, Tennisjugendleiter Udo Schäpe und der Leiter der Erlenbachschule, Markus Herr. Mit einer Urkunde besiegelten sie die Kooperation des Skiclubs für den Tennissport an der Schule.
Foto: Lormann
Mit Bildern aus der Zeit, als an Schulen der Sport noch als «Leibeserziehung» ausgeübt wurde, bis zu heutigen Förderprogrammen der Landesregierung für den Schulsport, lockerte die Referentin ihren Festvortrag auf. Schüler stünden heute mehr denn je unter Leistungs- und Lerndruck. Leider nehme der Schulsport keine dominierende Rolle ein, so dass viele Schülerinnen und Schüler sich tagsüber so gut wie nicht bewegten. Doch Lernen und Bewegen hänge eng zusammen, sagte Conny Neu-Müller. Das Ministerium habe dies längst erkannt, doch werde dafür noch zu wenig umgesetzt.

Mit der Einführung der Ganztagsschule, zurzeit schon 528 in Hessen, bestünde aber auch die Gefahr, dass Sportvereine an Nachmittagen oder am frühen Abend weniger Zulauf an Schülern oder Jugendlichen bekämen. Conny Neu-Müller sah aber die Chance, den Sport durch Vereine in die Ganztagsbetreuung an den Schulen einzubauen. Die Referentin stellte das Landesprogramm zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Vereinen vor und verwies auf die Erlenbachschule in Elz, wo Schulleiter Markus Herr den von Vereinen geförderten Schulsport schon unterstütze.

Zum nächsten Schuljahr, so bekräftigte der ebenfalls anwesende Markus Herr, werde die Erlenbachschule zusammen mit dem Skiclub ein Angebot zum Tennissport unterbreiten. Der Skiclub werde einen Übungsleiter zur Verfügung stellen. Überlegt werde auch, eine Arbeitsgemeinschaft für Judo, Hockey und Leichtathletik zu bilden. Markus Herr: «Wir haben sowohl in der Gemeinde Elz als auch in der Schule mit der neuen Halle tolle Sporteinrichtungen, die es zu nutzen gilt.»

Sportkreisvorsitzender Hermann Klaus griff das Angebot der Erlenbachschule auf, um das Engagement der Vereine hervorzuheben. In Kooperation mit Vereinen könne Sport in der Schule funktionieren, sagte Klaus. Er verwies auf die finanziellen Unterstützungen aus dem Innenministerium. Elz sei ein gutes Beispiel dafür, wie Kommunen und Vereine für den Sport gefördert würden. Der Skiclub habe über die Jahre hinweg gezeigt, was im Ehrenamt geleistet werden könne. Das präge auch die Jugendlichen positiv und deshalb, so Klaus, werden Vereine in ihrer Arbeit auch künftig eine Schlüsselstellung in der Gesellschaft einnehmen.

Quelle: NNP 23.06.2009 (bl)