Elzer Eisstock Damen schnuppern Bundesligaluft
Eisstock-Damen des Skiclub Elz, Birgit Theis, Inge Wiegand, Ursula Jeuck und Brigitte Heene.
Simon Budzus gewinnt HSV Kids Cup 2015
Simon Budzus bei den Bezirksmeisterschaften 2015 in Ewersbach
Jugend- und Familienfreizeit auf dem Feldberg
Unser Skilift mit Loipenhaus auf dem Oberroder Knoten im Westerwald.
Die TÜV geprüfte Liftanlage leistete über 30 Jahren wertvolle Dienste
Kinder- und Jugendfreizeit 2010 in Winterberg
Skihütte am Knoten Winter 2015
Bildrechte: www.robotic-air.de

Bei den offenen südhessischen Bezirksmeisterschaften am Hochhäderich in Vorarlberg mit 84 Teilnehmern überzeugten die Alpinteams des Skiclub Elz und des Skibezirks Hessen West mit glänzenden Ergebnissen.

Alpine südhessische Meisterschaften in Vorarlberg

Dabei begann der Riesenslalom am ersten Tag alles andere als vielversprechend. Regen, Nebel, eine schwierige Kurssetzung und eine immer schlechter werdende Piste sorgten für viele Stürze und Ausfälle. Simon Budzus schied in der U 12 Schülerklasse nach Sturz aus. Besser machte es sein Bruder Paul, der bei den Jungs der U 10 nach zwei guten Fahrten den dritten Platz belegte.
In der stark besetzten Damenklasse erwischten Tina Budzus und Stützpunkttrainerin Sandra Reinders (SC Aßlar) die dickste Nebelbank und konnten in der Strecke nicht bis zum nächsten Tor sehen. Dennoch erreichte Reinders in 1:09,61 und 1:09,38 Minuten den ausgezeichneten zweiten Platz und Tina Budzus fuhr in 1:12,77 und 1:10,43 auf den respektablen vierten Rang.
Steffen Lippert lag nach einem ausgezeichneten ersten Lauf durch die 38 Tore in 1:11,59 auf Platz vier, musste sich dann nach einem Fahrfehler im entscheidenden Durchgang in 1:14,26 Minuten mit Platz fünf begnügen.

Im Slalom am Sonntag nutzten die Elzer und Aßlarer Rennläufer bei guter Sicht und hart gefrorener Piste die weitaus besseren Voraussetzungen. Als Jüngster der U 8 fuhr Paul Budzus in 1:02,56 und 1:04,83 Minuten auf Platz vier seiner Klasse. Bruder Simon zeigte in 48,96 und 48,58 Sekunden zwei hervorragende Fahrten und belohnte sich mit der Bronzemedaille in der stark besetzten U 12.
Tina Budzus schied im ersten Lauf aus, Steffen Lippert erkämpfte mit 51,61 und 52,91 Sekunden einen guten fünften Platz.
Der mittlerweile 66-jährige Jochen Reinders (SC Aßlar) fühlte sich auf der vereisten Slalomstrecke in seinem Element und legte in der Seniorenklasse mit 43,41 und 45,03 Sekunden zwei unglaubliche Bestzeiten vor.

Für die anstehenden Deutschen Senioren Titelkämpfe zeigten sich Tina Budzus als siebtschnellste aller weiblichen Fahrerinnen des Riesenslaloms, Sandra Reinders als zweitschnellste und Jochen Reinders mit der drittbesten Slalomzeit aller männlichen Rennläufer bestens vorbereitet.